Die Deutsche Automatenwirtschaft zu Gast auf dem Landesparteitag der SPD Rheinland-Pfalz

Rund 50 Tage vor der Landtagswahl startete die rheinland-pfälzische SPD mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer in die heiße Wahlkampfphase. Vor den Delegierten in Mainz sagte Dreyer, Rheinland-Pfalz sei für mittelständische Unternehmen ein attraktiver Standort. Als Ministerpräsidentin wolle sie die guten Rahmenbedingungen noch weiter verbessern. Zu den wichtigsten Herausforderungen für die Wirtschaft gehörten der demographische Wandel und die Digitalisierung der Wirtschaft.

Im Ausstellungsbereich der Mainzer Lokhalle informierte Die Deutsche Automatenwirtschaft über die politischen Gegebenheiten in der Branche. Vertreter der Verbände hatten die Gelegenheit, Gespräche mit den Delegierten und Gästen des Parteitages zu führen – darunter Amts- und Mandatsträger aus Bund, Land und Kommunen.

Die Bemühungen der Branche bei den Themen Spieler- und Jugendschutz sowie bei der Zertifizierung von Spielhallen durch unabhängige TÜV-Organisationen wurden von allen Gesprächspartnern befürwortet.Die Standbesucher ermunterten die Unternehmen der Automatenwirtschaft, diese Bemühungen weiter zu verstärken.

Christian Quandt und Wolfgang Bauer im Gespräch mit Innenminister Roger Lewentz Foto: Reiner Voß / view - die agentur

Christian Quandt und Wolfgang Bauer im Gespräch mit Innenminister Roger Lewentz Foto: Reiner Voß / view – die agentur